Aktien Italien: Börse stabilisiert sich am Tag zwei nach dem Referendum

MAILAND (awp international) - Die italienische Börse hat sich am Tag zwei nach der Ablehnung der Verfassungsreform zunächst stabil gezeigt. Kurz nach der Eröffnung am Dienstag rückte der Mailänder Leitindex FTSE MIB um 0,10 Prozent vor auf 17 067,84 Punkte. Am Vortag hatte das Barometer seine zunächst deutlichen Abschläge zum Handelsschluss auf ein nur noch kleines Minus reduziert.
06.12.2016 09:31

Für die besonders im Fokus stehenden Papiere italienischer Banken ging es am Dienstagmorgen mehrheitlich nach oben. Die Papiere von Intesa Sanpaolo gewannen rund ein halbes Prozent. Unicredit-Aktien legten um gut 1 Prozent zu. Die Papiere der Banca Popolare di Milano verteuerten sich ebenfalls um annähernd 1 Prozent, nachdem sie am Vortag besonders kräftig eingebrochen waren.

Für die Papiere der stark in Schieflage geratenen toskanischen Traditionsbank Monte dei Paschi di Siena ging es hingegen mit einem Abschlag von zeitweise 2 Prozent deutlich nach unten, womit sie ihre Verluste vom Montag ausweiteten. Der europäische Bankensektor stand zuletzt 0,7 Prozent höher./ajx/das

(AWP)