Schweizer Fondsmarkt legt im November zu - Nettomittelabfluss von 0,7 Mrd CHF

Basel (awp) - Das Gesamtvermögen der Anlagefonds in der Schweiz ist im November 2016 leicht gestiegen. Das Vermögen der in der Statistik von Swiss Fund Data und Morningstar erfassten Anlagefonds legte im Vergleich zum Vormonat um knapp 1 Mrd CHF oder um 0,1% auf 910 Mrd CHF zu. Im Oktober war das Fondsvolumen noch um 1,2% zurückgegangen.
20.12.2016 11:30

Netto flossen der Branche im Berichtsmonat jedoch Mittel in Höhe von knapp 700 Mio CHF ab, wie die Swiss Funds & Asset Management Association (SFAMA) am Dienstag mitteilt. Hier wurde zudem eine Umschichtung von Geldern aus Obligationenfonds in Aktienfonds festgestellt. "Diese Positionierung reflektiert die derzeitige Erwartung der Anlegerinnen und Anleger für ein mögliches Wirtschaftswachstum", wird SFAMA-Geschäftsführer Markus Fuchs zitiert.

Konkret wurden aus Obligationenfonds 1,7 Mrd CHF an Geldern abgezogen. Auch bei Fonds für alternativen Anlagen sowie Anlagestrategiefonds kam es zu grösseren Abflüssen (je ­0,6 Mrd CHF). Neugelder verzeichneten demgegenüber praktisch nur Aktienfonds (+2,5 Mrd CHF).

In der Reihenfolge der beliebtesten Anlagekategorien gab es keine Veränderungen: In Aktienfonds waren 40,9% der Vermögen investiert, in Obligationenfonds 31,4%, in Anlagestrategiefonds 12,0% und in Geldmarktfonds 7,8%.

Die Top-10-Anbieter waren UBS (Marktanteil: 25,7%/Vormonat: 25,8%), Credit Suisse (16,0%/15,8%), Swisscanto (9,1%/9,1%), Pictet (5,6%/5,7%), BlackRock (5,3%/5,1%), GAM (3,1%/3,2%), Lombard Odier (2,3%/2,4%), JPMorgan (1,7%/1,7%), Zurich (1,4%/1,4%) und Vontobel (1,4%/1,5%), wie der Statistik weiter zu entnehmen ist.

cp/rw

(AWP)