25 junge Forscherinnen und Forscher erhalten Pfizer Forschungspreis

25 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Basel, Bellinzona, Bern, Genf, Lausanne und Zürich werden mit dem diesjährigen Pfizer Forschungspreis geehrt. Sie haben an Schweizer Forschungsinstituten und Spitälern zukunftsweisende Beiträge im Bereich Grundlagenforschung oder klinische Forschung erbracht.
26.01.2017 09:54

Die Auszeichnung ist in diesem Jahr mit einem Preisgeld von 180'000 Franken dotiert, wie die Stiftung Pfizer Forschungspreis am Donnerstag mitteilte.

Die insgesamt zwölf Forschungsarbeiten beschäftigen sich beispielsweise mit der Frage, wie die Immunität von Neugeborenen durch die mütterliche Darmflora gestärkt werden könnte oder mit der Entwicklung einer Impfung gegen Malaria tropica. Eine weitere Arbeit untersucht, wie das Hirn den Schlaf und die Wachphasen kontrolliert.

Der Pfizer Forschungspreis wird seit 1992 jährlich verliehen und ist einer der renommiertesten Medizin Forschungspreise der Schweiz. Mit der diesjährigen 26. Preisverleihung wurden nun insgesamt 308 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die an Schweizer Forschungsinstituten oder Spitälern forschen, geehrt. Die Preissumme beläuft sich mittlerweile auf 5,7 Millionen Franken.

(AWP)