Aktien Schweiz Eröffnung: Verkaufswelle hält an - LafargeHolcim im Plus

Am Schweizer Aktienmarkt geht es am Freitag im frühen Handel erneut deutlich abwärts. Schwache Vorgaben aus den USA und Asien und zumeist schlechter als erwartete Quartalszahlen verschiedener Unternehmen drücken weiter auf die Stimmung.
26.10.2018 09:35

Die US-Internetriesen Amazon und Alphabet hatten am Vorabend mit enttäuschenden Zahlen und Ausblicken der bereits beträchtlich Verunsicherung der Anleger neue Nahrung gegeben. In Asien tendierten in Folge denn die Märkte zum Wochenschluss auch überwiegend schwächer. Auch die ersten Indikationen für den US-Markt deuten auf einen schwächeren Auftakt der Wall Street hin. In Europa hatte am Tag zuvor EZB-Chef Mario Draghi mit beruhigenden Worten zum Haushaltstreit mit Italien die Aktienmärkte noch angeschoben. Marktbeobachter gehen jedoch davon aus, dass dies lediglich ein Strohfeuer war.

Der Swiss Market Index (SMI) gibt gegen 09.15 Uhr 0,59 Prozent nach auf 8'655,12 Punkte. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) fällt um 0,84 Prozent auf 1'351,87 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,99 Prozent auf 10'194,64 Zähler.

Stark unter Druck sind bei den Bluechips die Valoren von ABB. Nach negativen Analystenkommentaren und einem bereits schwachen Vortag geben die Titel im frühen Handel weitere 3,2 Prozent nach.

LafargeHolcim dagegen kann nach besser als erwarteten Quartalszahlen im frühen Handel zulegen. Die Titel legen um 3,2 Prozent zu. Der Baustoffkonzern LafargeHolcim hat im dritten Quartal 2018 besser als erwartet abgeschnitten.

Leicht im Plus sind Novartis (+0,1%) und auch Roche (-0,3) halten sich besser als der Markt. Am Vortag hatten Berichte über Pläne der US-Regierung für einen Senkung der Medikamentenvergütungen die Titel unter Druck gesetzt.

Im breiten Markt fallen Landis+Gyr nach Zahlen mit einem Plus von 4,4 Prozent auf.

lie/ra

(AWP)