Autoneum: Betrüger stehlen Steuerdaten von 2400 Angestellten in USA

Dritte mit betrügerischer Absicht haben Daten von Angestellten der US-Tochter des Schweizer Autozulieferers Autoneum erbeutet. Betroffen sind die Personal- und Lohndaten von rund 2400 Angestellten in den USA.
01.03.2017 20:08

Damit könnten die Datendiebe möglicherweise versuchen, unter der Identität der Angestellten an Steuerrückzahlungen heranzukommen. Eine Sprecherin des Winterthurer Autozulieferers bestätigte am Mittwochabend gegenüber der Nachrichtenagentur sda eine entsprechende Meldung der Nachrichtenagentur AP.

Die US-Tochter Autoneum North America sei Opfer betrügerischer Handlungen unter Verwendung gefälschter Identitäten sowie Nutzung elektronischer Kommunikationswege geworden. Das Unternehmen habe sichergestellt, dass die betroffenen Mitarbeiter kostenfrei die Unterstützung und Beratung seitens entsprechend spezialisierter Institutionen erhielten und habe zusätzlich eine Telefon-Helpline für die Mitarbeiter eingerichtet.

Gleichzeitig sei Anzeige beim FBI erstattet worden, eine entsprechende Zusammenarbeit finde statt, schreibt die Sprecherin in einer Stellungnahme. IT-Infrastruktur sowie Datensicherheit des Unternehmens seien von den betrügerischen Handlungen nicht betroffen. Ein finanzieller Schaden für das Unternehmen sei nicht zu erwarten. Das Unternehmen bedauert die Unnannehmlichkeiten für die Mitarbeiter.

(AWP)