Bundeanwaltschaft verurteilt Odebrecht SA zu Zahlung von 200 Mio CHF

Zürich (awp) - Die Bundeanwaltschaft (BA) hat im Zusammenhang mit dem Verfahrenskomplex Petrobras die brasilianische Gesellschaft Odebrecht SA und zwei Tochtergesellschaften wegen mangelnder Organisation des Unternehmens verurteilt und fordert die Zahlung von über CHF 200 Mio. Die Verurteilung mit Strafbefehl erfolge im Rahmen eines von der Schweiz angestossenen koordinierten Verfahrensabschlusses mit Brasilien und den USA, teilt die BA am Mittwoch mit.
21.12.2016 18:18

Die BA führt seit 2014 rund 60 Strafuntersuchungen in der Korruptionsaffäre rund um das brasilianische (halb-) staatliche Unternehmen Petrobras. Odebrecht SA und die Tochtergesellschaft Construtora Norberto Odebrecht SA (CNO) wurden mit Strafbefehl der Widerhandlung gegen das Unternehmensstrafrecht für schuldig erklärt. Die beiden Unternehmen sind unter solidarischer Haftung gehalten, der Schweiz CHF 117 Mio CHF zu bezahlen. Auch gegen die Braskem SA, an der Odebrecht einen Mehrheitsanteil hält, wurde mit einer Verfahrenseinstellung eine Ersatzforderung von CHF 94,5 Mio CHF festgelegt.

Die Summe von über 200 Mio setzt sich zusammen aus eingezogenen Geldern, Ersatzforderungen, Verfahrenskosten und einer Busse von 4,5 Mio CHF.

Odebrecht und Baskem haben sich in dem Verfahren in den USA schuldig bekannt und zahlen insgesamt in den USA, Brasilien und der Schweiz zusammen mehr als 3,5 Mrd USD an Strafen, wie das Department of Justice am Abend bekanntgab.

yr/cf

(AWP)