Bundesrat verschiebt Einführung der Finanzierungsquote NSFR für Banken

Der Bundesrat verschiebt die ursprünglich für den 1. Januar 2018 geplante Einführung der Finanzierungsquote NSFR für Banken. Darüber will die Regierung Ende 2018 erneut befinden, wie das Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) am Mittwoch mitteilte.
22.11.2017 11:05

In Kraft treten werden hingegen auf das kommende Jahr hin die Bestimmungen bezüglich der Mindestliquiditätsquote (liquidity coverage ratio, LCR). Einige geringfügige Anpassungen sollen aber namentlich kleineren Finanzinstituten Erleichterungen bringen.

Die Liquiditätsquote LCR zielt auf die kurzfristige Überlebensfähigkeit einer Bank im Fall eines Stressereignisses ab. Ursprünglich ebenfalls ab Anfang 2018 vorgesehen war die Einführung der Finanzierungskennziffer NSFR (net stable funding ratio). Die FSFR soll eine nachhaltige und stabile Finanzierung der Aktivgeschäfte sowie der ausserbilanziellen Aktivitäten einer Bank sicherstellen.

Der Bundesrat habe aber in Anbetracht der Verzögerungen bei der Einführung der NSFR an den Finanzmärkten der Europäischen Union und der Vereinigten Staaten beschlossen, diese Quote erst später in die Liquiditätsverordnung aufzunehmen und über das weitere Vorgehen Ende 2018 erneut zu befinden.

ra/sig

(AWP)