Devisen: Brexit-Angst belastet Euro gegenüber Dollar und Franken - Pfund schwach

FRANKFURT (awp international) - Der Sorge um einen möglichen Ausstieg Grossbritanniens aus der EU (Brexit) hat am Dienstag den Eurokurs und das britische Pfund belastet. Am Mittag fällt die europäische Gemeinschaftswährung auf 1,1228 US-Dollar. Im frühen Handel hatte der Euro noch über der Marke von 1,13 Dollar notiert.
14.06.2016 14:32

Zum Franken fällt der Euro auf 1,0831 CHF und damit den tiefsten Stand seit Anfang März. Bei der Commerzbank wird der aktuelle Abwärtstrend in dem EUR/CHF-Währungspaar als Signal der SNB an die Märkte gewertet, dass sie im Falle eines Brexit nicht das volle Risiko tragen werde, sondern Abwärtsbewegungen des Paares teilweise zulassen werde.

Ein US-Dollar kostet am Dienstagmittag 0,9645 CHF und damit in etwa so viel wie am Morgen, als er zu 0,9641 CHF umging.

Das Brexit-Referendum treibt die Anleger zunehmend in den Dollar und den Franken, heisst es am Markt. Mehrere der zuletzt veröffentlichten Meinungsumfragen sehen das Lager der EU-Gegner teils deutlich vorne. Nach einem Austritt würde auch dem restlichen Europa eine längere Phase der Unsicherheit bevorstehen, erwarten Ökonomen. Daher flüchten immer mehr Anleger aus dem Euro.

Besonders deutlich leidet jedoch das britische Pfund. Zum US-Dollar und auch zum Franken fiel das Pfund auf den tiefsten Stand seit zwei Monaten. Mit der "Sun" hat sich auch die auflagenstärkste Zeitung Grossbritanniens für einen Austritt aus der EU ausgesprochen.

jsl/jkr/stb/hr/rw

(AWP)