Devisen: Dollar schwächt sich nach Fed-Leitzinsentscheidung leicht ab

NEW YORK (awp international) - Der Dollar hat sich am Mittwochabend nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) gegenüber dem Euro und dem Franken leicht abgeschwächt. Die Gemeinschaftswährung stieg vorübergehend auf nahezu 1,13 USD und kostete zuletzt 1,1268 US-Dollar. Das Währungspaar USD/CHF fiel vorübergehend unter die 0,96er-Schwelle und notiert nun mit 0,9612 nach wie vor klar unter dem Tageshoch von 0,9666. Der EUR/CHF-Kurs steht derweil bei 1,0832, nachdem er am Nachmittag zeitweise unter 1,08 gefallen war.
15.06.2016 21:12

Die US-Notenbank Fed hat ihren Leitzins wie erwartet nicht verändert, aber auch keine klaren Signale hinsichtlich eines Termins für eine Zinsanhebung gegeben. Für dieses Jahr prognostizieren die Notenbanker weiterhin zwei Anhebungen. Für die kommenden beiden Jahre rechnen sie aber mit einem langsameren Straffungstempo als zuletzt. Dadurch würde der Dollar für Anleger etwas weniger attraktiv werden.

Schon zuvor hatte sich der Dollar - insbesondere gegenüber dem Euro - etwas abgeschwächt. Die besonders am Dienstag aufgekommene Angst vor einem Austritt Grossbritanniens aus der Europäischen Union flachte am Mittwoch etwas ab; der Dollar war in der Folge als Reservewährung nicht mehr ganz so stark gefragt wie noch am Tag zuvor.

la/he/rw

(AWP)