Devisen: Dollar steigt - EUR/CHF leicht gesunken

Der Euro ist am Mittwoch unter Druck geraten, während der US-Dollar sich im Aufwind befindet. Am Mittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1015 Dollar und damit knapp einen halben Cent weniger als im Tageshoch. Auch zum Schweizer Franken stieg der Dollar - der Kurs liegt am Mittag bei 0,9932 Franken. Der Euro verlor derweil zum Franken und notiert auf 1,0940.
11.09.2019 13:08

Marktbeobachter erklären die Entwicklung mit Signalen, die auf eine leichte Entspannung des Handelskonflikt zwischen den USA und China hindeuten. China veröffentlichte am Morgen eine Liste mit Waren aus den USA, die von Strafzöllen ausgenommen werden sollen. Der Dollar legte daraufhin zu vielen Währungen zu. Als sicher empfundene Währungen gaben zum Dollar nach. So verlor neben dem Schweizer Franken auch der japanische Yen zum Dollar.

Hauptereignis der Woche bleibt die Zinsentscheidung der EZB am Donnerstag. Es wird eine abermalige Lockerung der bereits sehr grosszügigen Geldpolitik erwartet. Allerdings ist unsicher, welche konkreten Massnahmen die Notenbank ergreifen wird. Als wahrscheinlich gilt eine weitere Zinssenkung, begleitet von einer Entlastung für die unter den Niedrigzinsen leidenden Banken. Ob die EZB aber ein neues Kaufprogramm für Anleihen startet, ist ungewiss.

bgf/jsl/jha/jl

(AWP)

 

Ausgewählte Produkte auf EUR-USD

Investment-Ideen von Julius Bär