Devisen: Dollar wird stärker - Spekulationen über US-Zinserhöhung gehen weiter

NEW YORK (awp international) - Der Dollar hat am Dienstagabend gegenüber dem Euro und dem Franken weiter an Wert gewonnen. So kostete die Gemeinschaftswährung im New Yorker Handel zuletzt noch 1,1140 USD nach 1,1154 USD am späten Nachmittag; am frühen Morgen hatte der Kurs noch bei fast 1,12 notiert. Das Währungspaar USD/CHF etablierte sich im Tagesverlauf deutlich über der 0,98er-Schwelle und liegt aktuell bei 0,9838. Das Duo EUR/CHF liegt derweil wenig verändert bei 1,0960 .
30.08.2016 21:14

Die Verbraucherstimmung in den USA hatte sich im August überraschend aufgehellt. Der Dollarkurs legte daraufhin zu und der Euro und der Franken gerieten im Gegenzug unter Druck. Etwas belastet wurde der Euro zudem durch die schwächer als erwartet ausgefallene Konjunkturindikatoren aus der Eurozone. Der Economic Sentiment Indicator (ESI), der die Stimmung in Unternehmen und privaten Haushalten misst, war gefallen.

Seit Freitag schätzen Anleger die Chance auf eine baldige Zinserhöhung durch die US-Notenbank Fed wieder etwas höher ein, wodurch der Dollarkurs gestützt wird. Ausschlaggebend sind jüngste Äusserungen der Fed-Vorsitzenden Janet Yellen. Nach wie vor ist jedoch unklar, wann mit einer möglichen Zinsanhebung zu rechnen ist. Das Fed orientiert sich bei seinen geldpolitischen Entscheidungen an der aktuellen Wirtschaftsentwicklung und zeigte sich zuletzt mit Blick auf Zinserhöhungen sehr vorsichtig.

mis/tos/he/rw

(AWP)