Devisen: EUR und USD zum Franken auf Mehrmonatshochs - EUR/CHF leicht im Plus

Der Euro hat sich am Mittwoch in der Nähe seines höchsten Standes seit einem Jahr gehalten und auch der Franken notiert zum US-Dollar so fest wie zuletzt im August 2016. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1365 US-Dollar. Zuvor war sie mit 1,1388 Dollar auf den höchsten Stand seit dem Brexit-Votum vor gut einem Jahr gestiegen.
28.06.2017 12:57

Der US-Dollar legte zum Franken ebenfalls weiter zu. Er stieg über die Marke von 0,96 CHF und geht am Mittag bei 0,9604 CHF um. Der Euro stieg gegenüber dem Franken im Verlauf des Morgens etwas an. Die Gemeinschaftswährung kostet am Mittwoch-Mittag 1,0915 CHF.

Seit Dienstagmorgen hat der Euro zum amerikanischen Dollar gut eineinhalb Cent zugelegt. Auslöser waren Äusserungen von EZB-Präsident Mario Draghi, die auf eine weniger lockere Geldpolitik schliessen lassen. Draghi gab sich zuversichtlich sowohl für das Wirtschaftswachstum im Euroraum und - in geringerem Masse - für die Inflationsentwicklung. "Die Äusserungen Draghis waren ein sehr eleganter Weg, den geldpolitischen Exit in Aussicht zu stellen", sagte Andrew Bosomworth, Pimco-Investmentchef für Deutschland, am Mittwoch in Frankfurt.

Der US-Dollar neigt dagegen seit Dienstag auf breiter Front zur Schwäche. Beobachter begründen das auch mit den Schwierigkeiten, auf die die Gesundheitsreform der US-Regierung im Senat trifft. Am Dienstag war eine geplante Abstimmung wegen politischer Widerstände im Lager der Republikaner verschoben worden.

Im Nachmittagshandel stehen einige amerikanische Konjunkturdaten an, die jedoch nur selten für grössere Kursbewegung sorgen. Veröffentlicht werden unter anderem Zahlen vom Immobilienmarkt.

bgf/jsl/stb/yl/tp

(AWP)