Devisen: Euro behauptet sich US-Dollar und Franken

Der Euro zeigt sich am Dienstag gut behauptet gegenüber US-Dollar und Franken. Am Morgen bewegt er sich in etwa auf dem Niveau vom Vorabend, nachdem er im Nachmittagshandel wieder etwas Boden gut machen konnte. So war die Gemeinschaftswährung am Montag noch bis auf 1,1460 Dollar gefallen und damit auf den tiefsten Stand seit August. Dagegen wird sie aktuell bei 1,1494 US-Dollar wieder knapp unter der 1,15er Marke gehandelt.
09.10.2018 07:39

Zum Franken war sie zum Wochenstart bis auf 1,1381 abgerutscht. Zuletzt wird sie wieder oberhalb der 1,14er Marke bei 1,1411 Franken gehandelt. Der US-Dollar wiederum präsentiert sich mit einem Stand von 0,9926 Franken in etwa auf dem Vortagesniveau.

Marktbeobachter sprechen von einer leichten Gegenbewegung, nachdem eine herbe Kritik des italienischen Innenministers Matteo Salvini an der EU-Kommission den Euro unter Druck gesetzt hatte. Am Morgen standen dann neue Wachstumsprognosen des Internationalen Währungsfonds (IWF) im Mittelpunkt des Interesse. Der IWF hatte zum ersten Mal in zwei Jahren die Prognose für das globale Wachstum gesenkt und begründete dies mit Handelskonflikten, einem zuletzt stärkeren Anstieg der Zinsen und mit Spannungen an den Märkten wichtiger Schwellenländer.

/jkr/mis/hr

(AWP)