Devisen: Euro bewegt sich vor US-Job-Report kaum - zum Franken unter 1,15

Der Euro hat sich am Freitag vor neuen Daten vom US-Arbeitsmarkt so gut wie nicht von der Stelle bewegt. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1868 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Kursschwankungen zwischen Euro und Dollar fielen sehr gering aus.
04.08.2017 13:38

Gegenüber dem Franken kletterte der Euro zwischenzeitlich erneut über 1,15 CHF, steht aber aktuell wieder bei 1,1486 CHF. Für den weiteren Tagesverlauf rechnen die Devisenexperten der ZKB mit einer Abwärtsbewegung. Der US-Dollar bewegte sich gegenüber dem Franken kaum. Er geht am Mittag bei 0,9677 CHF um.

In einem ruhigen Umfeld mit wenigen Konjunkturdaten fiel der Handel zwischen Euro und Dollar ebenfalls ruhig aus. Robuste Konjunkturdaten aus der deutschen Industrie konnten den Euro nicht beflügeln. Nach dem sechsten Anstieg in Folge ist die Industrieproduktion in diesem Jahr in jedem Monat gestiegen. Die Entwicklung spiegelt die auf sehr hohem Niveau notierenden Stimmungsindikatoren wie das Ifo-Geschäftsklima wider.

Im Nachmittagshandel dürfte Schwung in den Devisenhandel kommen. Die US-Regierung veröffentlicht ihren monatlichen Arbeitsmarktbericht, der in aller Regel zu deutlichen Kursausschlägen führt. Analysten erwarten einen erneut soliden Stellenaufbau, die Lohnentwicklung dürfte jedoch weiter moderat verlaufen. Der im Vergleich zu früheren Aufschwüngen schwache Lohnauftrieb gilt als einer der wichtigsten Gründe, warum die US-Notenbank ihre Geldpolitik nur langsam strafft.

/bgf/tos/fbr/yl/ys

(AWP)