Devisen: Euro bewegt sich vor Zinsentscheid zum Dollar und Franken kaum

Der Euro hat sich am Donnerstag vor der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) gegenüber dem US-Dollar und Schweizer Franken kaum von der Stelle bewegt.
13.09.2018 12:38

Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1621 Dollar und damit unwesentlich weniger als am Morgen mit 1,1623 Dollar und am Vorabend mit 1,1625 US-Dollar.

Auch das Währungspaar Euro/Franken bewegte sich im Vormittagsverlauf in einer sehr engen Bandbreite. Aktuell wird der Euro im Vergleich zum Donnerstagmorgen unverändert auf 1,1269 Franken gehandelt. Der US-Dollar notiert derweil ebenfalls kaum verändert bei 0,9697 Franken.

Der weitere Tagesverlauf steht ganz im Zeichen wichtiger Zinsentscheidungen. Am frühen Nachmittag wird die EZB ihre geldpolitischen Entscheidungen veröffentlichen und anschliessend auf einer Pressekonferenz erläutern. Übereinstimmend erwarten Beobachter den formellen Beschluss zur Reduktion der Anleihekäufe ab Oktober auf 15 Milliarden Euro pro Monat. Am Markt wird das Ende der Anleihekäufe zum Jahresende erwartet. Die davor anstehende Zinsentscheidung der britischen Notenbank dürfte wenig Neues bringen.

Wesentlich spannender dürfte die Zinsentscheidung der türkischen Notenbank werden, zumal Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan am Donnerstagvormittag erneut an der Glaubwürdigkeit der Zentralbank kratzte. Erdogan sagte zwar, die Notenbank treffe ihre Entscheidungen selbständig. Zugleich sprach er sich aber erneut für Zinssenkungen aus. Von der Notenbank wird dagegen eine kräftige Zinsanhebung erwartet, um der hohen Inflation von fast 18 Prozent Herr zu werden. Die türkische Lira gab nach den Äusserungen Erdogans zu Dollar und Euro spürbar nach.

bgf/jkr/ab/rw

(AWP)