Devisen: Euro bewegt sich zu Dollar und Franken nur leicht

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat am Freitag in einem ruhigen Umfeld zum US-Dollar moderat zugelegt. Gegen Mittag kostet die Gemeinschaftswährung 1,1132 US-Dollar und damit knapp mehr als am Morgen.
15.07.2016 13:57

Zum Franken pendelt der Euro in einer engen Spanne um die Marke von 1,09 und steht mit zuletzt 1,0897 CHF knapp darunter. In einem aktuellen Kommentar von Morgan Stanley heisst es, die Experten seien dem Franken gegenüber auch weiterhin konstruktiv eingestellt. Das aktuelle Zinsumfeld werde den Franken auch weiterhin eher stützen. Das EUR/CHF-Paar habe sich bislang recht stabil gehalten. Das dürfte auch so bleiben, vorausgesetzt die Volatilität steige nicht sprunghaft an. In dem Fall könnte die SNB gezwungen sein zu handeln. Ein US-Dollar kostet am Freitagmittag 0,9788 CHF und weist damit gegenüber den 0,9803 CHF vom Morgen eine klare Bewegung auf.

Deutlich abwärts geht es auch für den Yen. Zum Dollar fiel er zeitweise auf den tiefsten Stand seit dem Brexit, als die Nachfrage nach sicheren Anlagen, zu denen auch der Yen zählt, sprunghaft gestiegen war. Dass er unter Druck stehe, liege an Spekulationen auf eine abermalige Lockerung der Geld- und Fiskalpolitik, die derzeit die Runde machten, heisst es. Auslöser war der Sieg der Regierungskoalition unter Ministerpräsident Shinzo Abe bei den Oberhauswahlen am vergangenen Wochenende.

Am Nachmittag stehen in den USA zahlreiche Konjunkturdaten an. Es werden Zahlen vom Einzelhandel, zu den Verbraucherpreisen und aus der Industrie erwartet. Zudem veröffentlicht die Universität von Michigan ihr Konsumklima.

/bgf/jsl/hr/cf

(AWP)