Devisen: Euro bleibt unter 1,10 US-Dollar

NEW YORK (awp international) - Der Eurokurs ist am Mittwoch etwas unter Druck geblieben. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete im US-Handel zuletzt 1,0967 US-Dollar. Im europäischen Handel hatte der Eurokurs noch zeitweise bei über 1,10 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0979 (Dienstag: 1,0993) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9108 (0,9097) Euro.
19.10.2016 21:19

Der Schweizer Franken hat sich am Mittwochabend kaum bewegt. Der US-Dollar hat sich auf 0,9898 CHF von 0,9905 am späten Nachmittag verbilligt, während der Euro bei 1,0854 CHF praktisch stabil geblieben ist.

Insgesamt hielten sich die Kursausschläge in engen Grenzen. Bereits seit einige Tagen pendelt der Eurokurs um 1,10 Dollar. Die Anleger warten auf die Zinssitzung der EZB am Donnerstag. Es werden keine Änderungen der Geldpolitik erwartet. Notenbankpräsident Mario Draghi könnte jedoch Hinweise geben, wie lange er die milliardenschweren Anleihekäufe im Kampf gegen die niedrige Inflation fortführen will.

Zudem spricht auch das anstehende dritte und letzte Fernsehduell zwischen den US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump in der Nacht zum Donnerstag laut Händlern für eine abwartende Haltung der Anleger am Devisenmarkt.

Der Konjunkturbericht der US-Notenbank lieferte derweil kaum Impulse. Nach Einschätzung der Fed hat sich an der konjunkturellen Entwicklung in den USA zuletzt wenig verändert.

la/he/cf

(AWP)