Devisen: Euro-Dollar-Kurs auf Zweijahrestief - Britisches Pfund unter Druck

Der Eurokurs ist am Montag weiter gefallen. Im Tief war die Gemeinschaftswährung mit 1,0958 Dollar so günstig zu haben wie letztmals im Mai 2017.
02.09.2019 20:12

Zuletzt wurde mit 1,0970 Dollar aber wieder etwas mehr gezahlt. Die Währungspaare USD/CHF (0,9903) und EUR/CHF (1,0865) zeigten am Montagabend keine signifikanten Kursveränderungen zum Nachmittag.

Die Impulse im Handel zwischen Euro und Dollar hielten sich in Grenzen - unter anderem, weil die Finanzmärkte in den USA am "Labor Day" feiertagsbedingt geschlossen blieben. Die am Morgen veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone gaben dem Markt keine Impulse. Die Stimmung im Verarbeitenden Gewerbe hellte sich im August etwas auf. Allerdings wurde damit nur eine erste Schätzung bestätigt.

Mehr Bewegung gab es beim britischen Pfund, das unter anderem unter schwachen Stimmungsdaten aus der britischen Industrie litt. Belastet vom Handelskonflikt und der Brexit-Unsicherheit war der Einkaufsmanagerindex überraschend auf den tiefsten Stand seit Juli 2012 gesunken. Hinzu kamen Spekulationen über Regierungspläne für eine schnelle Neuwahl des Parlaments.

jsl/fba/tih/rw

(AWP)