Devisen: Euro etwas schwächer zu USD und Franken - Warten auf die Trump-Rede

Der Euro hat am Dienstag im US-Handel einen Teil seiner Gewinne aus dem späten europäischen Geschäft wieder abgegeben. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,0597 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte zuvor den Referenzkurs auf 1,0597 (Montag: 1,0587) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9437 (0,9446) Euro.
28.02.2017 21:24

Auch zum Franken schwächte sich die europäische Einheitswährung am Abend mit 1,0641 CHF (Nachmittag 1,0652 CHF) weiter ab. 1,0041 Der US-Dollar hat sich am Abend zur Schweizer Währung mit 1,0042 CHF (Nachmittag 1,0041) unter dem Strich nur noch wenig bewegt.

Anleger warten nun mit Spannung auf die erste Rede von US-Präsident Donald Trump vor dem Kongress, die in wenigen Stunden beginnen soll. Die Finanzmärkte erhoffen sich vor allem Einzelheiten zur versprochenen Steuerreform. "Das ist das Thema, auf das der Markt wartet", kommentierte Commerzbank-Devisenexperte Lutz Karpowitz. Den Markt interessiere derzeit kaum etwas anderes.

Grosse Hoffnung macht sich Karpowitz allerdings nicht: "Irgendwie habe ich nur das Gefühl, dass wir auch am Mittwochmorgen nicht wirklich schlauer sein werden. Ausser, dass wir natürlich erfahren werden, dass die Steuerreform 'grossartig' wird."

Vor der Trump-Rede spielten andere Ereignisse kaum eine Rolle am Devisenmarkt. Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus den USA wurden ignoriert.

/ajx/zb

(AWP)