Devisen: Euro etwas schwächer - Rand fällt deutlich

Der Euro hat am Dienstag etwas schwächer notiert. In einem insgesamt ruhigen Umfeld fiel die Gemeinschaftswährung bis zum Mittag auf 1,1244 US-Dollar von 1,1272 am Morgen. Zum Franken ging der Euro ebenfalls leicht zurück.
06.06.2017 13:23

Ein Euro kostet am Mittag 1,0851 CHF nach 1,0860 am Morgen. Der jüngste Anstieg über 1,08 helle den mittelfristigen Ausblick wieder etwas auf, heisst es im devisentechnischen Kommentar der ZKB. Auf Sicht der nächsten ein bis zwei Wochen rechnet die Staatsbank mit einer Seitwärtskonsolidierung und mittelfrisig mit einem begrenzten Ausbau der Aufwärtsbewegung bis maximal 1,10 CHF.

Der US-Dollar wird derweil mit 0,9650 CHF nach 0,9636 am Morgen gehandelt. Bei diesem Währungspaar sei in den nächsten Wochen mit einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung zu rechnen und mit einem erneuten Test der bedeutenden Tiefststände bei 0,955, so die ZKB. Im weiteren Verlauf dürfte dann eine technische Gegenbewegung einsetzen.

Die wenigen Wirtschaftsdaten, die am Dienstag im Euroraum veröffentlicht wurden, gaben dem Handel keine entscheidenden Impulse. Dennoch nahmen Analysten zur Kenntnis, dass sich die Anlegerstimmung im Währungsraum, gemessen am Sentix-Index, von bereits hohem Niveau aus weiter aufhellte. Zahlen aus dem Einzelhandel des Euroraums fielen dagegen durchwachsen aus.

Unter deutlichem Druck stand unterdessen der südafrikanische Rand. Auslöser waren Wachstumsdaten, die zeigten, dass das grosse Schwellenland zu Jahresbeginn in die Rezession gefallen ist. Gegen Mittag verlor der Rand zum US-Dollar 1,3 Prozent. Südafrika leidet seit längerem unter mehreren gravierenden Problemen, darunter politische Querelen. Staatspräsident Jacob Zuma ist gerade im Ausland sehr umstritten.

/bgf/jsl/fbr/an

(AWP)