Devisen: Euro fällt auf 1,18 US-Dollar - EUR/CHF ebenfalls tiefer

Der Euro hat am Donnerstag weiter nachgegeben. Am Morgen fiel die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1800 US-Dollar. Sie kostete damit einen halben Cent weniger als in der Nacht zuvor.
03.09.2020 07:37

Auch zum Schweizer Franken notiert der Euro mit 1,0780 ebenfalls etwas schwächer als am Vorabend. Ein Dollar kostet derweil unverändert 0,9130 Franken.

Erst am Dienstag war der Euro erstmals seit gut zwei Jahren über die Marke von 1,20 Dollar gestiegen. Seither hat jedoch der Dollar infolge solider Konjunkturdaten Boden gut gemacht. Zudem hat EZB-Chefvolkswirt Philip Lane die Euro-Aufwertung mit der Bemerkung gedämpft, dass der Euro-Wechselkurs wichtig sei. Die EZB hat kein offizielles Wechselkursziel.

Unterdessen berichtet die britische Wirtschaftszeitung "Financial Times" (FT), dass es in der EZB Sorge gebe über die Folgen der Euro-Aufwertung. Der stärkere Euro könne die wirtschaftliche Erholung des Euroraums von der Corona-Krise dämpfen, heisst es in einem am Donnerstag veröffentlichten Artikel auf der Internetseite der Zeitung. Die FT stützt sich auf namentlich nicht genannte EZB-Ratsmitglieder.

/bgf/fba

(AWP)