Devisen: Euro fällt in Richtung 1,18 US-Dollar

Der Euro ist am Mittwoch in einem eher impulslosen Handel gefallen. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1810 US-Dollar und damit etwas weniger als in der Nacht auf Mittwoch.
26.08.2020 13:11

Auch zum Franken hat sich der Euro nach einer kurzen Aufwärtsbewegung am Vormittag mittlerweile wieder abgeschwächt. Er wird zu 1,0737 gehandelt, nach 1,0753 am späten Vormittag und 1,0740 am Morgen. Der US-Dollar ist nach einem kurzen Überschreiten der Marke von 91 Rappen ebenfalls wieder zurückgefallen, nämlich auf 0,9086 Franken.

Der Euro wurde durch den etwas stärkeren US-Dollar unter Druck gesetzt. Händler nannten die verhaltenere Stimmung an den Aktienmärkten als Grund. Der Dollar war daher als Weltreservewährung wieder etwas gefragter.

Marktbewegende Konjunkturdaten wurden am Vormittag nicht veröffentlicht. Das Konsumklima in Frankreich blieb im August stabil, es liegt aber weiter unter seinem Niveau von vor der Corona-Krise.

Am Nachmittag stehen in den USA Zahlen zum Auftragseingang der Unternehmen auf dem Programm. Die Daten geben einen Hinweis auf die Investitionsfreude der Firmen und werden daher stark beachtet.

Analysten blicken schon gespannt auf die eine hochrangig besetzte Notenbankkonferenz, die am Donnerstag beginnen wird. Normalerweise findet das Treffen in Jackson Hole statt. Wegen der Corona-Pandemie wird sie jedoch nur online abgehalten. Ein Höhepunkt dürfte der Auftritt von US-Notenbankchef Jerome Powell werden.

jkr/stk/cf

(AWP)

 
Aktuell+/-%
EUR/USD1.1843+0.03%
EUR/USD1.1843+0.03%