Devisen: Euro fällt gegnüber Dollar und Franken leicht zurück

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat am Dienstag bis zum Mittag leicht nachgegeben. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1058 USD und damit etwas weniger als am Morgen.
19.07.2016 13:31

Gegenüber dem Schweizer Franken ging der Euro auf 1,0871 nach 1,0885 CHF am Morgen zurück. Damit tendiere er unverändert in einem Seitwärtsband zwischen 1,0800 und 1,0950, wie die ZKB in ihrer technischen Analyse schreibt. Bei 1,0860 und 1,0815 sei mit Unterstützung zu rechnen. Widerstände lägen bei 1,0900 und 1,0920.

Das Währungspaar USD/CHF steht derweil im Morgenvergleich nahezu unverändert bei 0,9833 (0,9832). Gute Unterstützung liege bei 0,9765, starker Widerstand bei 09853, so die ZKB.

Wirtschaftsdaten für Deutschland und die Eurozone fielen schlecht aus. Die vom ZEW-Institut erhobenen Konjunkturerwartungen gingen im Juli stark zurück. Als Grund nannte ZEW-Präsident Achim Wambach das Brexit-Votum. Bankanalysten relativierten die Aussagekraft des Indikators für das Wirtschaftswachstum. Bedeutsamer hierfür dürften demnach die Einkaufsmanagerindizes und das Ifo-Geschäftsklima sein, die Ende dieser und Anfang nächster Woche veröffentlicht werden.

Im Nachmittagshandel werden zum einen Zahlen vom amerikanischen Immobilienmarkt erwartet. Die langsame, aber stetige Erholung des einstigen Krisenmarkts dürfte sich fortsetzen, erwarten Analysten der Deutschen Bank. Zum anderen wird der Internationale Währungsfonds eine Aktualisierung seines Wachstumsausblicks für die Weltwirtschaft veröffentlichen.

bgf/jsl/jha/ab/cf

(AWP)