Devisen: Euro fällt im US-Handel wieder unter 1,11 USD - Franken etwas schwächer

NEW YORK (awp international) - Der Kurs des Euro ist nach wie erwartet beibehaltenen Leitzinsen in den USA etwas abgebröckelt und unter die Marke von 1,11 USD gerutscht. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,1092 USD nach 1,1112 USD am späteren Nachmittag gehandelt.
02.11.2016 20:36

Steigende Siegchancen des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump hatten den US-Dollar seit Dienstag auf breiter Front unter Druck gebracht.

Die US-Notenbank Fed hält sich die Tür für eine Zinsanhebung im Dezember offen. Es werde die Ansicht vertreten, dass sich die Bedingungen für eine Leitzinsanhebung weiterhin verbessert hätten, teilten die Währungshüter mit.

Der Schweizer Franken schwächte sich derweil in den Abendstunden zu Euro und US-Dollar etwas ab. Der Euro kostete zuletzt 1,0798 CHF nach 1,0787 CHF am Nachmittag, zwischenzeitlich hatte er gar die Marke von 1,08 CHF zurückerobert. Der US-Dollar geht derweil zu 0,9735 CHF um nach zuletzt gemeldeten 0,9708 CHF.

Im Zuge der jüngst gestiegenen Unsicherheit an den Finanzmärkten hatte sich der Franken, der als sicherer Hafen gilt, stark aufgewertet und war zeitweise zum Euro so tief gefallen, wie zuletzt nach dem Brexit-Schock im Juni.

/ck/he/cp

(AWP)