Devisen: Euro gibt frühe Gewinne zum Dollar ab - Kaum bewegt zum Franken

Der Euro hat am Donnerstag seine Kursgewinne aus dem frühen Handel wieder abgegeben. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0932 US-Dollar gehandelt und damit nahezu auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend.
26.09.2019 11:44

Zum Franken zeigt sich der Euro bei einem Stand von 1,0866 Franken derweil nur wenig verändert seit Mittwochabend. Etwas fester zeigt sich hingegen der US-Dollar, der aktuell mit 0,9939 Franken umgeht.

Zur Wochenmitte war die Gemeinschaftswährung unter Druck geraten. Ursache war eine breitangelegte Dollarstärke, die den Euro im Gegenzug unter Druck gesetzt hatte. Die Aussicht auf ein Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump hatte Anleger verunsichert und für eine stärkere Nachfrage nach sicheren Anlagen gesorgt, zu denen auch der Dollar zählt.

Der überraschende Rücktritt der EZB-Direktorin Sabine Lautenschläger hat nur wenig Kursbewegung an den Finanzmärkten zur Folge. Am Mittwochabend hatte die Notenbank mitgeteilt, dass Lautenschläger ihren Posten im Direktorium zum 31. Oktober dieses Jahres vorzeitig räumen werde. Lautenschlägers Amtszeit hätte regulär noch über zwei Jahre gedauert. Zu den Gründen des Rücktritts machte die EZB keine Angaben.

Auch ein unerwartet starker Anstieg der Geldmenge in der Eurozone hat am Vormittag keine Impulse geben. Am Nachmittag könnte eine weitere Schätzung zum Wirtschaftswachstum in den USA für mehr Bewegung am Devisenmarkt sorgen.

/jkr/bgf/jha/hr

(AWP)