Devisen: Euro gibt gegenüber US-Dollar und Franken etwas nach

Der Euro hat am Freitag nicht von positiven Wirtschaftsdaten profitieren können. Gegen Mittag kostet die Gemeinschaftswährung 1,0695 USD und damit etwas weniger als am Morgen. Zum Franken notiert der Euro bei aktuell 1,0683 CHF ebenfalls tiefer. Kaum bewegt zeigt sich dagegen der US-Dollar, der mit 0,9989 CHF exakt so viel kostet wie am Morgen.
21.04.2017 12:33

Die Devisenexperten von Morgan Stanley schreiben in einem aktuellen Kommentar, dass sie vor allem für den Start in die neue Woche mit einer erhöhten Volatilität an den Devisenmärkten rechnen. Der Grund dafür sind die Frankreich-Wahlen. Vor allem die SNB dürfte in diesem Umfeld verstärkt beim EUR/CHF-Währungspaar intervenieren.

Die aktuellen Konjunkturdaten aus dem Euroraum deuteten derweil auf ein robustes Wirtschaftswachstum hin. Die Einkaufsmanagerindizes, eine Unternehmensumfrage, stiegen im April überwiegend und von hohem Niveau aus weiter an. Besonders positiv überraschte Frankreich, wo am Wochenende die erste Runde der Präsidentschaftswahl ansteht. Die vier in Umfragen führenden Kandidaten liegen eng beieinander, so dass für Spannung gesorgt ist. Die Wahl gilt als Schicksalsentscheidung für die EU und die Eurozone, weil zwei umfragestarke Kandidaten den Verbünden sehr kritisch gegenüber stehen.

/bgf/jsl/mis/hr/cp

(AWP)