Devisen: Euro gibt gegenüber US-Dollar und Franken etwas nach

Der Euro hat sich am Montag nur wenig bewegt und weiter knapp über 1,15 US-Dollar gehalten. Am Morgen wird die Gemeinschaftswährung bei 1,1510 Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am späten Freitagabend. Ähnlich verhält es sich mit dem Euro/Franken-Paar, das aktuell bei 1,1413 etwas tiefer als noch am Freitagabend notiert. Der US-Dollar hat sich dagegen bei einem Stand von 0,9916 Franken nicht wirklich von der Stelle bewegt.
08.10.2018 07:43

Der Euro hat sich nach deutlichen Kursverlusten in der vergangenen Woche vorerst stabilisiert. Steigende Renditen bei US-Staatsanleihen hatten dem Dollar zuletzt Auftrieb gegeben und den Euro im Gegenzug belastet. Der am Devisenmarkt stark beachtete Arbeitsmarktbericht der US-Regierung für September, der am Freitag veröffentlicht worden war, hatte dem Dollar keinen neuen Auftrieb geben können. Zwar war die amerikanische Arbeitslosenquote auf den tiefsten Stand seit fast 50 Jahren gefallen. Dagegen war die Zahl der neuen Stellen aber deutlich niedriger als erwartet ausgefallen.

Im weiteren Tagesverlauf rechnen Marktbeobachter mit einem eher ruhigen Handel am Devisenmarkt. Es stehen nur wenige Konjunkturdaten auf dem Programm, an denen sich die Anleger orientieren können. Am Morgen könnten noch Daten zur deutschen Industrieproduktion für Impulse sorgen.

/jkr/jha/hr

(AWP)