Devisen: Euro gibt Gewinne ab - Stabil zum Franken

Der Kurs des Euro hat am Donnerstag zwischenzeitliche Gewinne wieder abgegeben. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1862 US-Dollar gehandelt und damit geringfügig unter dem Niveau vom Vorabend. Zum Franken tendierte der Euro seitwärts und kostete gegen Mittag 1,1553 nach 1,1542 am Vorabend. Der US-Dollar zeigte sich ebenfalls nur leicht verändert mit 0,9740 nach 0,9728 am späten Mittwoch.
12.10.2017 13:34

Am Morgen war der Euro noch zeitweise bis auf 1,1880 Dollar gestiegen und damit auf ein neues Monatshoch. Gestützt wurde die Gemeinschaftswährung zunächst durch eine allgemeine Dollar-Schwäche. Händler verwiesen auf zaghafte Äusserungen amerikanischer Währungshüter. Aus dem am Vorabend veröffentlichten Protokoll zur jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed geht hervor, dass viele Fed-Mitglieder besorgt über die vergleichsweise niedrige Inflation sind. Im weiteren Tagesverlauf erholte sich die amerikanische Währung aber wieder.

Unter Druck geriet am Mittag das britische Pfund. Die Währung gab sowohl zum Euro als auch zum Dollar um gut ein halbes Prozent nach. Grund dafür waren Äusserungen des Brexit-Unterhändlers der Europäischen Union, wonach die Verhandlungen über den britischen EU-Austritt ihr erstes Etappenziel klar verfehlt hätten. Es gebe bisher keinen ausreichenden Fortschritt, um die wichtige zweite Phase der Brexit-Gespräche zu starten, sagte Michel Barnier. Knackpunkt sind unter anderem finanzielle Forderungen der EU für gemeinsam eingegangene Verpflichtungen.

/tos/jsl/men/dm/rw

(AWP)