Devisen: Euro gibt Gewinne zu Dollar und Franken wieder ab

Der Euro hat am Mittwoch zum US-Dollar und zum Schweizer Franken zwischenzeitlich bei 1,1845 USD bzw. bei 1,1541 CHF Höchststände im Oktober erreicht, gab die Gewinne bis am frühen Nachmittag aber wieder ab. Zum Dollar notiert die Gemeinschaftswährung mit 1,1820 USD nur noch knapp über Vortagesniveau und zum Franken mit 0,9737 CHF gar etwas unter Vortagesniveau. Der Dollar-Franken-Kurs notiert bei 0,9737 CHF etwas tiefer als noch am Dienstag.
11.10.2017 13:19

Eine Erklärung des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy zur Katalonien-Krise hat dem Euro am Mittag keine neuen Impulse gegeben. Rajoy forderte die Regionalregierung Kataloniens auf, die verfassungsmässige Ordnung zu respektieren. Diese Mahnung gilt als Vorstufe für die Anwendung des Artikels 155 der spanischen Verfassung, wonach die Zentralregierung eine Regionalregierung entmachten kann, wenn diese die Verfassung missachtet.

Rajoy verlangte, der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont solle erklären, ob er mit seinen Aussagen vom Dienstagabend vor dem Regionalparlament die einseitige Unabhängigkeit ausgerufen habe oder nicht. Puigdemont hatte zwar die Unabhängigkeit Kataloniens ausgerufen, diese aber im gleichen Zuge ausgesetzt.

Im weiteren Tagesverlauf könnten noch Signale zur Geldpolitik für Bewegung am Devisenmarkt sorgen. Am Abend wird EZB-Chefvolkswirt Peter Praet sprechen. Zudem wird das Protokoll zur jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Fed veröffentlicht, und es werden sich die Fed-Mitglieder Charles Evans sowie John Williams zu Wort melden.

tos/jkr/jha/jl/rw

(AWP)