Devisen: Euro gibt leicht nach

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat sich am Montag im frühen Handel wenig bewegt und zuletzt leicht nachgegeben. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1164 US-Dollar gehandelt und damit etwas unter dem Kurs vom Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitag auf 1,1113 (Donnerstag: 1,1090) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8999 (0,9017) Euro.
01.08.2016 08:24

Im weiteren Tagesverlauf könnten Einkaufsmanagerindizes zur Industrie in der Eurozone und den USA für Bewegung am Devisenmarkt sorgen. Für die Zahlen aus Spanien und Italien gibt es keine Vorabschätzungen. Ralf Umlauf, Experte bei der Landesbank Hessen-Thüringen, rechnet mit einem "gemischten Bild" bei den Daten. Mit Werten im Expansionsbereich sei aber konjunkturelle Skepsis nicht angebracht.

Die US-Zahlen dürften laut Esther Reichelt, Expertin bei der Commerzbank, den schlechten Daten zum US-Bruttoinlandsprodukt vom Freitag etwas die Schärfe nehmen. Besondere Beachtung dürften die Zahlen mit Blick auf den künftigen Kurs der US-Notenbank Fed bekommen. Fed-Vize William Dudley sagte am Montag in Bali, eine Zinserhöhung in diesem Jahr sei nicht auszuschliessen./tos/stb

(AWP)