Devisen: Euro gibt vor Zinsentscheidung nach - Zum Franken wieder über 1,10

Der Kurs des Euro ist am Donnerstag vor geldpolitischen Beschlüssen der Europäische Zentralbank (EZB) gesunken. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1511 USD gehandelt und damit niedriger als am Vorabend.
20.07.2017 13:03

Gegenüber dem Schweizer Franken konnte der Euro dagegen zulegen. Die Gemeinschaftswährung kletterte wieder über die Marke von 1,10 CHF und kostete zuletzt 1,1026 CHF. Der US-Dollar machte zum Franken ebenfalls an Boden gut. Er geht am Mittag bei 0,9578 CHF um.

Am Devisenmarkt gilt die Ratssitzung der EZB als das Hauptereignis des Tages. Bevor die Notenbanker ihre Entscheidungen am frühen Nachmittag veröffentlichen, dürften sich die Anleger zurückhalten. Experten gehen davon aus, dass die EZB auf der heutigen Sitzung noch keine konkreten Schritte in Richtung einer geldpolitischen Wende verkünden dürfte.

Im Fokus der Anleger wird die genaue Wortwahl der Notenbanker bezüglich der künftigen Wertpapierkäufe stehen. Thu Lan Nguyen, Expertin bei der Commerzbank, erwartet, dass die EZB auf die bislang stets wiederholte Nennung der Option einer nochmaligen Anhebung der monatlichen Anleihekäufe verzichten wird. Darauf dürfte der Euro demnach positiv reagieren. Notenbankchef Draghi werde aber verhindern, dass der Markt die veränderte Wortwahl als vorbereitenden Schritt für eine baldige Zinserhöhung interpretiert.

/tos/jsl/stb/yl

(AWP)