Devisen: Euro gibt Vortagesgewinne zu Dollar und Franken ab

Der Euro ist am Mittwoch gefallen und hat die Vortagesgewinne wieder abgegeben. Im Vormittagshandel wird die Gemeinschaftswährung bei 1,1001 US-Dollar gehandelt, nachdem sie in der vergangenen Nacht bei 1,1020 Dollar gestanden hatte.
25.09.2019 10:59

Auch zum Franken ist der Euro seit Dienstag zurückgekommen. Aktuell wird er zu 1,0842 Franken gehandelt. Am Dienstagmittag musste man noch 1,0870 Franken zahlen. Auch der US-Dollar hat bei 0,9855 Franken seit Dienstag Terrain eingebüsst.

Marktbeobachter sprechen dennoch von einem eher impulsarmen Handel und einer leichten Gegenbewegung beim Euro. Am Vortag hatten unerwartet schwache Konjunkturdaten aus den USA den Dollar belastet und dem Euro im Gegenzug Auftrieb verliehen. Im September hatte sich die Stimmung amerikanischer Verbraucher deutlich eingetrübt. Eine besser als erwartet ausgefallene Konsumlaune in Frankreich konnte am Morgen nicht für Kursbewegung sorgen.

Auf die Einleitung eines Verfahrens zur Amtsenthebung gegen US-Präsident Donald Trump reagiert der Devisenmarkt bislang eher gelassen. "Das mag daran liegen, dass noch angezweifelt wird, dass dieses aufgrund der republikanischen Mehrheit im Senat erfolgreich sein wird", kommentiert Devisenexpertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank.

Eine Gegenbewegung zeigt sich am Morgen auch beim britischen Pfund, das seine Vortagesgewinne nahezu vollständig abgegeben hat. Die britischen Abgeordneten werden im Tagesverlauf aus ihrer Zwangspause ins Parlament zurückkehren. Das oberste britische Gericht hatte in einem historischen Urteil am Dienstag die von Premier Boris Johnson auferlegte Suspendierung des Unterhauses mit sofortiger Wirkung aufgehoben.

/jkr/bgf/men

(AWP)