Devisen: Euro gibt zum Dollar etwas nach

Der Euro hat am Montag etwas nachgegeben. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1026 US-Dollar und damit geringfügig weniger als am Morgen.
14.10.2019 10:50

Zum Franken zeigt sich der Euro am Vormittag mehr oder weniger stabil. Mit 1,0990 notiert er knapp unter der am Freitag zurückeroberten Marke von 1,10. Der US-Dollar bewegt sich bei einem Stand von 0,9966 ebenfalls nicht gross.

Zum Wochenstart stehen nur wenige Konjunkturdaten an, die an den Märkten für Bewegung sorgen könnten. Allenfalls Industriedaten aus der Eurozone dürften im Tagesverlauf für Aufmerksamkeit sorgen. Zudem äussern sich im Währungsraum einige ranghohe Notenbanker.

An den Finanzmärkten stehen nach wie vor die Handelsverhandlungen zwischen den USA und China sowie das Tauziehen um den Ende Oktober anstehenden EU-Austritt Grossbritanniens im Mittelpunkt. In beiden Fällen hat es zuletzt Anzeichen für eine Entspannung gegeben.

Unterdessen hat die Notenbank Singapurs ihre Geldpolitik erstmals seit drei Jahren etwas gelockert. Zugleich signalisierte sie ihre Bereitschaft zu weiteren Schritten, falls sich das Wachstum und die Inflation abschwächen sollten. Singapur ist eine kleine und offene Volkswirtschaft, die besonders unter politischen Risiken wie dem US-chinesischen Handelskonflikt leidet. jsl/mis/cf/kw

(AWP)

 
Aktuell+/-%
EUR/USD1.2143+0.00%
EUR/USD1.2143+0.00%