Devisen: Euro gibt zum Dollar etwas nach - Franken leichter

Der Euro hat am Montag gegenüber dem US-Dollar etwas schwächer tendiert. Am Mittag kostet die Gemeinschaftswährung 1,0921 US-Dollar und damit moderat weniger als am Morgen. Starke Kursschwankungen bleiben bislang aus.
30.09.2019 13:09

Gleichzeitig kommt der Franken gegenüber Euro und US-Dollar etwas zurück. Entsprechend notiert der Euro bei 1,0869 Franken etwas höher als im frühen Handel und auch der US-Dollar hat mit 0,9953 Franken etwas aufgeholt.

Am Markt ist die Rede von fehlenden Impulsen. Auch die zahlreichen Konjunkturdaten aus der Eurozone können dem Euro keine klare Richtung geben. Grundsätzlich spiegeln die Daten ein schwächeres Wirtschaftswachstum bei zugleich abnehmender Inflation wider.

Für Überraschung sorgen Arbeitsmarktdaten aus Deutschland, die entgegen den Erwartungen robust ausfielen. "Der Arbeitsmarkt kann sich den rezessiven Tendenzen in Deutschland noch entziehen", kommentiert Jörg Zeuner, Chefökonom der Fondsgesellschaft Union Investment. Die Boomphase der vergangenen Jahre neige sich jedoch dem Ende zu.

Noch am Freitag war der Euro mit gut 1,09 Dollar auf den tiefsten Stand seit Mitte 2017 gefallen. Wichtigster Belastungsfaktor für die gemeinsame Währung der 19 Euroländer ist die extrem lockere Geldpolitik der EZB. Der scheidende Notenbankchef Mario Draghi bekräftigte in einem Zeitungsinterview seine Linie, dass die Geldpolitik noch stärker gelockert werden könnte. Zuletzt hat es innerhalb der Notenbank verstärkte Diskussionen über diesen Kurs gegeben. Kritiker monieren auch Draghis Führungsstil als zu wenig auf Konsens ausgerichtet.

/bgf/jkr/jha/hr

(AWP)

 
Aktuell+/-%
EUR/USD1.2088+0.13%
EUR/USD1.2088+0.13%