Devisen: Euro gibt zum Dollar nach - Behauptet sich zum Franken

Der Euro hat am Freitag im frühen Handel gegenüber dem US-Dollar an die Verluste vom Vorabend angeknüpft und weiter nachgegeben. Am Morgen wird die Gemeinschaftswährung bei 1,1760 US-Dollar gehandelt und damit auf dem tiefsten Stand seit gut zwei Wochen. Zum Franken wiederum hat sich der Euro bei zuletzt 1,1717 CHF wieder klar oberhalb der 1,17er-Marke etabliert. Auch der US-Dollar hat seine Gewinne gegenüber dem Franken weiter ausgebaut und nähert sich bei 0,9962 CHF der Parität in kleinen Schritten wieder an.
08.12.2017 07:50

Es wird derzeit auf den generellen Auftrieb beim Dollar verwiesen. Als Gründe nannten Händler die jüngsten Fortschritte bei der Steuerreform sowie die Erwartung eines robusten Arbeitsmarktberichts, der im weiteren Tagesverlauf zur Veröffentlichung ansteht. Ausserdem hat die US-Regierung einen teilweisen Stillstand der Regierungsgeschäfte aus Geldmangel vorerst abwenden können. Bis zum 22. Dezember muss aber eine längerfristige Lösung gefunden werden.

Derweil kam es zwischen der EU und Grossbritannien zu einer ersten Einigung, der Weg für Handelsgespräche sei nun offen, hiess es. Laut EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sei der Deal ein Kompromiss.

/tos/das/hr

(AWP)