Devisen: Euro gibt zum Dollar weiter nach - Leicht tiefer zum Franken

Der Euro hat am Mittwoch seine seit Wochenbeginn moderate Schwäche fortgesetzt. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0558 US-Dollar. Abermals fielen die Kursschwankungen jedoch gering aus.
08.03.2017 13:24

Ähnlich das Bild zum Franken. Bei einem Kurs von aktuell 1,0693 CHF zeigt sich der Euro etwas leichter. Der US-Dollar dagegen tritt zum Franken mit 1,0127 CHF mehr oder weniger auf der Stelle.

Konjunkturdaten sorgen im Handel zwischen Euro und Dollar nicht für nennenswerte Bewegung. Produktionsdaten aus der deutschen und spanischen Industrie fielen besser aus als erwartet. Marktteilnehmer charakterisierten den Devisenhandel als überwiegend nachrichtenarm und ruhig. Vor der Zinsentscheidung der EZB am Donnerstag sei vermutlich nicht mit starken Kursbewegungen zu rechnen.

Im weiteren Verlauf blicken Anleger und Analysten auf Wirtschaftszahlen aus den USA. In erster Linie dürften die monatlichen Jobdaten des Dienstleisters ADP Beachtung finden. Die Daten gelten als Indikator für den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der Regierung. Starke Marktbewegung erwarten Fachleute allerdings nur, falls die Zahlen deutlich enttäuschen. In diesem Fall könnte die als sicher angesehene Zinsanhebung der US-Notenbank in der kommenden Woche ins Wanken geraten.

bgf/jsl/fbr/hr/rw

(AWP)