Devisen: Euro gibt zum USD nach - US-Zinserhöhung im Gespräch

Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gesunken. Im US-Handel wurde die Gemeinschaftswährung zuletzt mit 1,0546 US-Dollar gehandelt. Gleichwohl berappelte sie sich damit etwas von ihrem Tief aus dem europäischen Nachmittagsgeschäft bei 1,0515 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0533 (Dienstag: 1,0597) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9494 (0,9437) Euro.
01.03.2017 21:08

Führende Vertreter der US-Notenbank Fed hatten Signale für eine baldige Leitzinsanhebung gegeben, und zwar bereits bei ihrem nächsten Treffen im März. Dies gab dem US-Dollar zeitweise Auftrieb. Aussagen des US-Präsidenten bewegten die Kurse dagegen kaum. Donald Trump hatte in seiner Rede vor dem amerikanischen Kongress in Washington keine Einzelheiten zu seiner angekündigten Steuerreform und zu geplanten Investitionen genannt.

Zum Schweizer Franken hat sich der Euro nach einer zwischenzeitlichen kleinen Erstarkung wieder abgeschwächt; am Mittwochabend kostete die Einheitswährung 1,0641 CHF nach 1,0656 am Nachmittag. Zum US-Dollar ist die Schweizer Währung mit 1,0090 CHF (Nachmittag 1,0091) im New Yorker Handel stabil geblieben.

/ajx/he

(AWP)