Devisen: Euro gleicht Verluste wieder aus

Der Kurs des Euro hat am Freitag zwischenzeitliche Verluste wieder ausgeglichen. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1713 USD gehandelt und damit auf dem Niveau vom Morgen. Zwischenzeitlich war der Kurs unter 1,17 USD gefallen.
06.10.2017 13:05

Auch gegenüber dem Schweizer Franken legte der Euro am Freitagmorgen leicht zu. Am Mittag geht die Gemeinschaftswährung bei 1,1468 CHF um. Der US-Dollar machte zum Franken keine grossen Sprünge. Zuletzt wurde er zu 0,9793 CHF gehandelt.

Etwas gestützt wurde der Euro durch überraschend starke Konjunkturdaten aus der Eurozone. In Deutschland war der Auftragseingang in der Industrie im August deutlich stärker als erwartet ausgefallen. In Spanien sorgten Produktionsdaten für August ebenfalls für eine positive Überraschung.

Mit Blick auf den Wochenverlauf bleibt die Gemeinschaftswährung aber weiterhin schwach, weil die Katalonien-Krise den Kurs belastet. Der Konflikt um die nach Unabhängigkeit strebende spanische Region zieht immer weitere Kreise. Zuletzt hatte eine führende spanische Bank die Konsequenzen aus der unsicheren Lage gezogen und die Verlegung ihres Hauptsitzes angekündigt.

"Die politischen Turbulenzen um Katalonien dürften weiter anhalten", sagte Experte Manuel Andersch von der BayernLB. Seiner Einschätzung nach könnte die Sorge vor dem Präzedenzfall einer einseitigen Abspaltung einer Region innerhalb der EU auch in den kommenden Handelstagen den Euro belasten.

Im weiteren Tagesverlauf richtet sich der Fokus der Anleger am Devisenmarkt auf die Veröffentlichung wichtiger Konjunkturdaten aus den USA. Am Nachmittag steht der am Markt stark beachtete US-Arbeitsmarktbericht auf dem Programm.

/tos/jkr/jha/yl/cp

(AWP)