Devisen: Euro hält die Gewinne - Zum Franken relativ stabil

Der Eurokurs hat sich am Dienstag im späten US-Devisenhandel fest gezeigt. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung mit 1,1336 US-Dollar. Nachdem der Eurokurs zunächst bis auf 1,1276 US-Dollar gefallen war, stieg er anschliessend wieder und erreichte mit 1,1357 zwischenzeitlich sogar den höchsten Stand seit fast zwei Wochen.
19.02.2019 21:13

Gegenüber dem Schweizer Franken gab der Euro am Dienstag nach, erholte sich dann aber wieder teilweise. Die Gemeinschaftswährung geht am Abend bei 1,1350 Franken um. Der US-Dollar schwächte sich zum Franken nach dem Mittag merklich ab. Er verlor rund einen halben Rappen und kostet am Dienstagabend 1,0006 Franken.

Der Handel zwischen Euro und Dollar war am Dienstag zweigeteilt. Zunächst wurde die Gemeinschaftswährung durch schwache Konjunkturdaten aus der italienischen Industrie belastet. Die Auftragseingänge und Umsätze der Branche waren im Dezember stark gefallen. Die ohnehin bestehenden Sorgen um die drittgrösste Volkswirtschaft der Eurozone wurden dadurch noch verstärkt.

Auftrieb erhielt der Eurokurs dann aber mit dem britischen Pfund. Am Markt wurden Äusserungen aus der britischen Regierung als Grund genannt. Dort war die Rede von einem "signifikanten" Treffen zwischen Grossbritanniens Regierungschefin Theresa May und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker. Das Treffen ist für Mittwochabend angesetzt und soll den für Ende März befürchteten chaotischen Brexit ohne Austrittsabkommen verhindern./bgf/bek/he/kw

(AWP)