Devisen: Euro hält sich über 1,11 Dollar - Zum Franken im Minus

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat sich am Donnerstag über der Marke von 1,11 US-Dollar halten können. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1120 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Der amerikanische Dollar stand somit weiter unter Druck.
03.11.2016 08:12

Der Schweizer Franken blieb hingegen gesucht. So verlor der Euro über Nacht etwas mehr als 0,1 Rappen und kostet am frühen Donnerstag-Morgen 1,0787 CHF. Auch der US-Dollar musste gegenüber dem Franken Verluste einstecken. Er fiel knapp unter die Marke von 0,9700 und kostet am Donnerstag-Morgen 0,9699 CHF.

Der Devisenhandel ist nach wie vor stark durch die nahende Präsidentschaftswahl in den USA gekennzeichnet. Seit das Rennen zwischen Donald Trump und Hillary Clinton Umfragen zufolge wieder enger geworden ist, verliert der Dollar an Wert. Selbst die meist marktdominierende Geldpolitik scheint ins Hintertreffen zu geraten: Die Zinsentscheidung der US-Notenbank vom Mittwochabend wirkte sich am Devisenmarkt nicht nachhaltig aus. Die Fed beliess ihren Leitzins unverändert, liess aber die Tür für eine Zinsanhebung nach der Wahl im Dezember offen.

An Konjunkturdaten steht am Donnerstag in den USA der Einkaufsmanagerindex ISM im Mittelpunkt. Er gibt Auskunft über die Stimmung im grossen Dienstleistungssektor. In Grossbritannien trifft die Bank of England ihre Zinsentscheidung. Entgegen früheren Signalen dürfte sie ihre Geldpolitik nicht weiter lockern, erwarten Analysten. Hauptgrund ist das überraschend robuste Wirtschaftswachstum nach dem Brexit-Votum.

/bgf/stb/yl/ra

(AWP)