Devisen: Euro kann Gewinne nicht halten

Der Euro gibt seine zwischenzeitlichen Gewinne wieder ab. Zum US-Dollar notiert die Gemeinschaftswährung am Donnerstagmittag auf 1,1074, nachdem sie zuvor deutlich über die Marke von 1,11 Dollar gestiegen war. Und gegenüber dem Schweizer Franken kostet der Euro noch 1,0882 Franken nach zwischenzeitlich mehr als 1,09.
22.08.2019 12:56

Soliden Konjunkturdaten aus dem Euroraum gaben dem Euro zwischenzeitlich Auftrieb gegeben. Mit den Markit-Einkaufsmanagerindizes fiel eine Unternehmensumfrage im August deutlich besser aus als erwartet. Sowohl in der stark angeschlagenen Industrie als auch im stabileren Dienstleistungssektor stiegen die Indikatoren an. Am Devisenmarkt wurde dadurch die Hoffnung auf eine konjunkturelle Belebung geweckt und der Euro stieg.

Im weiteren Tagesverlauf tritt nun wieder die Geldpolitik in den Mittelpunkt. Heute Donnerstag beginnt im amerikanischen Jackson Hole die viel beachtete Fachkonferenz der US-Notenbank Fed. An den Märkten werden Hinweise auf den geldpolitischen Kurs erwartet, insbesondere von einem Auftritt von Fed-Chef Jerome Powell am Freitag. Aus dem am Mittwochabend veröffentlichten Protokoll zur jüngsten Zinssitzung der Fed gingen keine wesentlichen neuen Informationen hervor.

bgf/jkr/jha/jl

(AWP)