Devisen: Euro knapp unter 1,13 US-Dollar - Türkische Lira stark

Der Euro hat sich am Mittwoch im US-Handel knapp unter 1,13 Dollar eingependelt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1299 US-Dollar. Im frühen europäischen Geschäft war der Euro noch bis auf 1,1324 Dollar gestiegen, bevor er etwas abbröckelte.
17.04.2019 21:09

Auch zum Franken konnte der Euro am Mittwoch zulegen und ist dabei erstmals seit Februar zurück über die Marke von 1,14 Franken geklettert. Über dieser Schwelle hält der Euro aktuell zu einem Kurs von 1,1412 Franken. Der Dollar kostet mit 1,0105 Franken ebenfalls mehr als noch im frühen Geschäft.

Neue Konjunkturdaten aus China hatten die Stimmung zwischenzeitlich etwas aufgehellt. Nicht nur war die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt zum Jahresstart etwas stärker gewachsen als Analysten erwartet hatten. Zusätzliche Daten aus der Industrie, vom Einzelhandel und zu den Anlageinvestitionen waren zudem solide ausgefallen. Die weltweite Reservewährung US-Dollar wurde dadurch ein wenig belastet, wohingegen der Euro etwas zulegen konnte.

Spürbaren Auftrieb erhielt die türkische Lira. Am Markt wurden die Gewinne damit begründet, dass die nationale Wahlbehörde den Kandidaten der oppositionellen CHP, Ekrem Imamoglu, vorerst zum Bürgermeister von Istanbul ernannt hatte. Imamoglu hatte die Wahl in der türkischen Metropole knapp gewonnen, was von der AKP-Partei von Staatschef Erdogan aber angefochten wurde. Über den Einspruch ist noch nicht entschieden.

Offenbar wurde die vorläufige Berufung Imamoglus von einigen Marktteilnehmern als Hinweis auf eine mögliche Vorentscheidung gewertet. Der CHP-Kandidat gilt Beobachtern als denkbarer Herausforderer Erdogans, der selbst einmal Bürgermeister von Istanbul war.

la/he/mk

(AWP)

Ausgewählte Produkte auf EUR-USD

Investment-Ideen von Julius Bär