Devisen: Euro kommt zu Dollar und Franken ganz leicht zurück

Der Euro ist am Montag ganz leicht gesunken. Am Mittag wird die Gemeinschaftswährung bei 1,1456 US-Dollar gehandelt und damit unter dem Niveau vom Freitag. Zum Franken zeigt sich der Euro bei aktuell 1,1035 CHF ebenfalls etwas leichter als noch am Freitag und auch der US-Dollar notiert mit 0,9629 CHF wieder tiefer als am Freitag.
17.07.2017 12:34

Vor allem das EUR/CHF-Währungspaar hatte in den letzten Tagen verstärkt Aufmerksamkeit erhalten, nachdem es die Marke von 1,10 erstmals seit September 2016 zurückerobert hatte. Die Experten sind sich dabei uneins über die weitere Perspektive des Paares. Während sich die Devisenexperten der Deutschen Bank eher skeptisch zeigen, ob es für EUR/CHF noch viel weiter nach oben geht, schlagen die der UBS zuversichtlichere Töne an und sehen durchaus Potenzial bis auf 1,11.

Generell gab es zum Wochenstart wenige Impulse für den Devisenmarkt. Eine zweite Schätzung zur Inflation im Euroraum fiel ohne Überraschungen aus. Wie von Experten erwartet bestätigte das Statistikamt Eurostat seine bisherige Einschätzung, wonach die Teuerungsrate im Juni leicht von 1,4 auf 1,3% gesunken ist. Damit hinkt die Inflation weiter dem Zielwert der EZB von knapp 2% hinterher.

Im weiteren Handelsverlauf stehen keine wichtigen Konjunkturdaten auf dem Programm, die für Bewegung am Devisenmarkt sorgen könnten.

/tos/jsl/fbr/hr

(AWP)