Devisen: Euro kommt zum Dollar zurück - EUR/CHF zeitweise unter 1,10

Der Euro hat am Mittwoch nachgegeben. Am Mittag wird die Gemeinschaftswährung bei 1,1536 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vorabend.
19.07.2017 13:27

Zum Franken ist der Euro am Vormittag derweil erstmals seit Tagen wieder kurzzeitig unter die Marke von 1,10 gerutscht und pendelt nun in einer engen Spanne um diese psychologisch wichtige Marke. Mit zuletzt 1,002 CHF steht er aktuell knapp darüber.

Der US-Dollar setzt hingegen seine anhaltende Schwäche zum Franken weiter fort und notiert bei 0,9537 CHF weiterhin in etwa auf dem Niveau vom Frühjahr 2016. In einer technischen Analyse heisst es bei Natixis, diese Schwäche dürfte vorerst auch noch anhalten. Jede Erholung des USD/CHF-Paares dürfte sehr kurzlebig sein.

Beim EUR/USD-Paar sprechen Marktteilnehmer nach dem Vortag nun von einer leichten Gegenbewegung. Am Dienstag war der Kurs des Euro im Zuge einer ausgeprägten Dollar-Schwäche noch auf 1,1583 Dollar gestiegen und damit auf den höchsten Stand seit Mai 2016. Im weiteren Tagesverlauf stehen an diesem Mittwoch nur wenige wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm, die für Impulse sorgen könnten. Die Anleger dürften sich ausserdem vor der Zinssitzung der EZB am Donnerstag generell zurückhalten.

Eine gewisse Vorsicht sei durchaus angebracht, schreibt Esther Reichelt, Expertin bei der Commerzbank. "Denn die EZB scheint zwar durchaus bereit zu sein, die Wende zu einer weniger expansiven Geldpolitik zu vollziehen. Doch diese Wende wird langsam und überaus vorsichtig vorgenommen."

/tos/jsl/das/hr/rw

(AWP)