Devisen: Euro kommt zum USD etwas zurück - Bewegt sich auf 1,09 CHF zu

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat am Freitag zum US-Dollar nachgegeben und ist wieder unter 1,13 US-Dollar gefallen. Am Mittag kostet die Gemeinschaftswährung bei 1,1276 Dollar und damit knapp einen halben Cent weniger als am Vortag.
18.03.2016 13:17

Zum Franken nähert sich der Euro bei einem Stand von zuletzt 1,0915 dagegen der 1,09-Marke an. Die aktuell eher begrenzte Risikobreitschaft auf Investorenseite limitiere das Potential für eine Abschwächung des Franken, heisst es in einem Devisenkommentar von Morgan Stanley. Zudem habe die SNB am Vortag ihre aktuelle Politik bekräftig, so dass es auch keine kurzfristigen Katalysatoren für eine Frankenschwäche gebe. Der US-Dollar kann sich am Freitagmittag zum Franken behaupten und geht zu 0,9682 CHF um nach 0,9668 CHF im frühen Handel.

Aussagen des Chefvolkswirts der Europäischen Zentralbank (EZB), Peter Praet, haben den Euro etwas geschwächt. Praet betonte in einem Zeitungsinterview, dass die Grenzen der Geldpolitik noch nicht erreicht seien. Weitere Zinssenkungen gehörten nach wie vor zum verfügbaren Arsenal. Äusserungen von EZB-Chef Mario Draghi nach dem jüngsten Zinsentscheid hatten zuvor am Markt die Vermutung gefestigt, dass es sich bei den jüngsten Zinssenkungen vorerst um die letzten gehandelt haben könnte. Der Euro hatte deshalb deutlich zugelegt.

Im weiteren Tagesverlauf stehen nur wenige Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Am Nachmittag könnten allerdings Daten zur Konsumlaune in den USA noch einmal für etwas Bewegung am Devisenmarkt sorgen.

/tos/jkr/fbr/hr

(AWP)