Devisen: Euro legt gegenüber Dollar zu - Zum Franken unter 1,15

Der Euro hat am Montag im Vormittagshandel zugelegt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1530 Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Zum Franken notierte der Euro wenig verändert bei 1,1476. Der US-Dollar ging ebenfalls wenig bewegt mit 0,9954 Franken knapp unter der Parität um.
22.10.2018 10:37

Zurückzuführen ist der Anstieg beim Euro gegenüber dem Dollar vor allem auf deutliche Kursgewinne italienischer Staatsanleihen, obwohl die Kreditwürdigkeit des Landes am späten Freitagabend durch die Ratingagentur Moody's abgestuft wurde. Vorrangig liegt die positive Entwicklung daran, dass der Ausblick für das Rating auf "stabil" gesetzt wurde: Angesichts der Kreditbewertung des Landes nur eine Stufe über dem sogenannten Ramsch-Bereich ist der Ausblick wichtig. Da eine weitere Abstufung damit zunächst unwahrscheinlich ist, seien die Ängste vor sich selbst verstärkenden Verkäufen zurückgegangen, heisst es von der Commerzbank.

Auch versöhnlichere Töne aus Rom vom Wochenende spielten eine Rolle: Medienberichten zufolge ist das angekündigte Haushaltsdefizit für 2019 von 2,4 Prozent - drei Mal so viel wie von der Vorgängerregierung mit Brüssel vereinbart - doch nicht in Stein gemeisselt. Die Angabe müsse man eher als Obergrenze verstehen.

Für den weiteren Tagesverlauf stehen kaum Konjunkturdaten an, die am Devisenmarkt für Bewegung sorgen könnten. Auftritte ranghoher Notenbanker sind nicht angekündigt. /ngu/bgf/fba/kw

(AWP)