Devisen: Euro legt im US-Handel weiter zu - Zum Franken etwas schwächer

NEW YORK (awp international) - Der Eurokurs hat am Montag im US-Handel weiter zugelegt. Rund eine Stunde vor der Schlussglocke an der Wall Street kostet die Gemeinschaftswährung 1,1072 USD. Am Vormittag hat ein Euro rund 1,1050 Dollar gekostet.
18.07.2016 21:12

Zum Franken zeigt sich der Euro wieder etwas schwächer als am späten Nachmittag und notiert auf ähnlichem Niveau wie am Morgen. Aktuell notiert er bei 1,0879 CHF nach einem bisherigen Tageshoch bei 1,0895 CHF. Ein US-Dollar kostet am Montagabend 0,9825 CHF und damit etwas weniger als am Morgen oder am Nachmittag.

Bei JPMorgan schreiben die Analysten in einer aktuellen Studie, die SNB habe zwar de facto die Euro-Mindestgrenze abgeschafft, ein Blick auf das EUR/CHF-Paar lasse aber vermuten, dass sie sich eine Untergrenze gesetzt habe, die sie nun durch Devisenmarkt-Interventionen verteidige. Nicht zuletzt aus diesem Grund rechneten sie in absehbarer Zukunft nicht mit einer deutlichen Aufwertung des Franken.

Der Putschversuch in der Türkei hatte den Eurokurs am Freitag nur vorübergehend unter Druck gebracht. Nach dem Scheitern erholte er sich rasch wieder. Der Dollar wird oft als sicherer Hafen genutzt.

Starke Reaktionen hatte es am Freitag bei der türkischen Lira gegeben, die um 5% an Wert verloren und auf den tiefsten Stand seit Januar abgestürzt war, als Unsicherheiten rund um Chinas Wirtschaft auch andere Schwellenländer stark belastet hatten. Am Montag erholte sich die türkische Währung allerdings wieder und machte einen Teil der Verluste wett.

/ck/he

(AWP)