Devisen: Euro legt vor EZB-Sitzung gegenüber Dollar und Franken zu

Der Euro hat am Donnerstag vor geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) angezogen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,1831 US-Dollar gehandelt. In der Nacht hatte der Euro noch unter der Marke von 1,18 Dollar notiert.
14.06.2018 12:53

Auch zum Franken legte der Euro zu. Am Mittag wurde er zu 1,1632 Franken gehandelt, während er am Morgen noch 1,1616 kostete. Gegenüber dem Dollar schwächte sich der Franken ebenfalls minim ab. Am Mittag kostete ein Dollar 0,9839 Franken, nach 0,9833 Franken am Morgen.

Das alles entscheidende Ereignis des Tages ist die Zinsentscheidung der EZB mit der anschliessenden Medienkonferenz des EZB-Präsidenten Mario Draghi. Nachdem EZB-Chefökonom Peter Praet in der vergangenen Woche für die anstehende Zinssitzung eine Diskussion über die Zukunft der Anleihekäufe angekündigt hatte, erwarten offenbar viele Marktteilnehmer am Nachmittag eine Entscheidung zum Ausstieg aus dem Wertpapierkaufprogramm.

"Grundsätzlich wäre dies vor dem Hintergrund der zuletzt wieder stärkeren Inflationsentwicklung möglich", schreiben die Volkswirte der BayernLB. Die gestiegene Unsicherheit sollte aber eine Festlegung der EZB auf einen Endzeitpunkt der Käufe zunächst verhindern. Die BayernLB verweist hier auf die US-Handelspolitik und die Lage in Italien. Man erwarte nur, dass erstmals offiziell eine Diskussion zu dem Thema geführt wird. "Dies sollte die teilweise höheren Erwartungen enttäuschen und den Euro schwächen", so die Einschätzung der BayernLB.

/jsl/jkr/fba/tt

(AWP)