Devisen: Euro legt zu Dollar und Franken leicht zu - Pfund etwas unter Druck

Der Euro ist am Montag in einem ruhigen Umfeld leicht gestiegen. Im Vormittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1564 US-Dollar und damit etwas mehr als am frühen Morgen.
15.10.2018 10:46

Auch zum Schweizer Franken zog die Gemeinschaftswährung am Morgen leicht an und notiert bei 1,1451 Franken nach zuvor 1,1441. Am Freitagabend hatte der Euro über der Marke von 1,1450 Franken kursiert. Der Dollar-Franken-Kurs fällt mit aktuell 0,9903 Franken Richtung der Schwelle von 0,9900 Franken leicht zurück.

Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Wochenauftakt am Devisenmarkt. In der Eurozone werden im Tagesverlauf keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht. In den USA stehen am Nachmittag unter anderem Umsatzzahlen aus dem Einzelhandel an. Diese geben einen Hinweis auf den für die US-Wirtschaft wichtigen Privatkonsum.

Unter moderatem Druck stand das britische Pfund. Hoffnungen, dass es am Wochenende zu einem Durchbruch in den Brexit-Verhandlungen zwischen der Europäischen Union und Grossbritannien kommt, haben sich nicht erfüllt. "Trotz intensiver Anstrengungen sind einige zentrale Punkte noch immer offen", teilte EU-Chefunterhändler Michel Barnier am Sonntagabend mit. Wichtigster Streitpunkt sind Handelsfragen zur irisch-nordirischen Grenze.

/bgf/jkr/mis/yr/kw

(AWP)