Devisen: Euro legt zu US-Dollar leicht zu - stabil zum Franken

NEW YORK (awp international) - Der Eurokurs ist am Donnerstag nur kurz vom überraschenden Verzicht der britischen Notenbank auf eine sofortige Zinssenkung beflügelt worden. Deutlich stärker profitierte letztlich das Britische Pfund von der Ankündigung der Bank of England, ihre Geldpolitik erst im August zu lockern.
14.07.2016 21:34

Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt zu 1,1123 USD nach 1,1107 USD am späten Nachmittag gehandelt. Über weite Strecken des Tages schwankte der Kurs in relativ geringer Bandbreite oberhalb der 1,11er Marke. Im Zuge des britischen Zinsentscheids war der Kurs zwischenzeitlich allerdings bis auf 1,1165 USD hochgeschossen. Die britische Währung war nach dem Zinsentscheid fast bis auf 1,35 USD gestiegen, fiel dann aber etwas zurück auf zuletzt 1,3340 USD.

Zum Schweizer Franken rührte sich der Euro in den Abendstunden hingegen kaum von der Stelle. Zuletzt kostete ein Euro 1,0903 CHF, am späten Nachmittag wurden 1,0901 CHF gezahlt. Der US-Dollar büsste derweil zum Franken auf 0,9800 CHF ein nach 0,9814 CHF am späten Nachmittag. Am frühen Nachmittag war er bis auf 0,9764 CHF abgerutscht.

/gl/he/cp

(AWP)